ATTIVO Sommer-Sale, in weiß statt 289,– € für 199,– €

Last Minute veganes 3-Gänge-Weihnachtsmenü

Huch, und schon steht Weihnachten vor der Tür! Die Zeit verging wie im Flug und jetzt stellt sich die Frage, was soll es an Weihnachten zu essen geben? Ein veganes Weihnachtsmenü für die ganze Familie oder vielleicht auch nur für ein Familienmitglied, dass sich entschieden hat einen veganen Lebensstil zu leben. Für viele ist die Frage überfordernd, wie ein gelungenes, veganes Weihnachtsmenü aussehen soll. Darum wollen wir in letzter Minute helfen!

Vegane Vorspeisen an Weihnachten

Beginnen wir mit der Vorspeise. Hier empfehlen wir einen winterlichen Salat oder eine cremige Suppe. Beide Vorspeisen sind einfach zu machen und optisch wunderbar anzurichten. Für den Salat ist der Klassiker Feldsalat an Weihnachten nicht zu übertreffen. Mit sehr viel Glück ist dieser am 24.12 noch im Supermarkt erhältlich, aber wir empfehlen doch auf Nummer sicher zu gehen und den Feldsalat rechtzeitig, am besten auf dem Wochenmarkt zu kaufen. Für die Suppe empfiehlt sich winterliches Gemüse wie rote Beete, Schwarzwurzel oder Pastinake. Wir haben uns hier allerdings für Blumenkohl entschieden.

Vegane Weihnachtssuppe:

  • ein Blumenkohl
  • 2 El. Olivenöl
  • eine Lauchstange
  • 1 Knoblauchzehe
  • 100ml Weißwein
  • 700ml Wasser / Gemüsebrühe
  • Salz und Pfeffer

Zuerst den Lauch in Stücke schneiden und in Olivenöl andünsten. Den Blumenkohl und den Knoblauch dazugeben und nach einer Minute mit Weißwein ablöschen. Gemüsebrühe dazugeben und köcheln lassen, bis der Blumenkohl weich ist. Dann alles in einen bianco di puro Hochleistungsmixer geben und für ca. 2 Minuten auf hoher Stufe cremig mixen.

Veganer Weihnachtssalat mit Rote Bete – Vinaigrette

Salat Zutaten:

  • Feldsalat
  • Granatapfelkerne
  • Kichererbsen
  • 1 Tl. Zimt
  • 1/2 Tl. Kurkuma Pulver

Rote Bete Vinaigrette Zutaten:

  • eine gekochte Rote Bete
  • 1 El. vegane Mayo
  • 2 El. Apfelessig
  • 3 El. Olivenöl
  • 100ml Gemüsebrühe
  • Salz und Pfeffer

Die Vinaigrette mixen wir mit dem Tri Set von bianco di puro. Der Behälter hat die perfekte
Größe für kleinere Mengen. Einfach alle Rote Bete Vinaigrette Zutaten in den Mixbehälter
geben und für eine Minute cremig mixen. Vor dem Anrichten des Salats die Kichererbsen mit
Zimt und Kurkuma anrösten – das gibt eine wunderbar weihnachtliche Note.

Veganes Hauptmenü an Weihnachten

Das Hauptmenü besteht bei uns dieses Jahr aus drei Komponenten: cremiger Kartoffelbrei mit Trüffelöl, Prinzessbohnen an Knoblauch und ein Hirse-Brokkoli Taler.

Kartoffelbrei:

  • 4 geschälte Pellkartoffeln
  • ½ El. vegane Butter
  • 1 Tl. Trüffelöl
  • Prise Muskatnuss
  • Salz

Die weichen, geschälten Kartoffeln mit den restlichen Zutaten in den Mixer geben und auf hoher Stufe mixen, bis eine cremige Konsistenz entsteht. Im Anschluss mit Salz abschmecken.

Die Prinzessbohnen mit Olivenöl und einer Zehe Knoblauch in einer Pfanne für ca. 6 Minuten andünsten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Hirse-Brokkoli Taler:

  • 150g feine Hirse
  • 400ml Gemüsebrühe
  • ½ Zwiebel
  • eine Knoblauchzehe
  • ½ Brokkoli
  • Salz und Pfeffer
  • 1 El. Kartoffelstärke

Hirse mit Gemüsebrühe kochen. Den Brokkoli sehr fein hacken und mit Zwiebel und Knoblauch in einer Pfanne andünsten. Die fertige Hirse mit dem Gemüse in einer Schüssel vermengen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Kartoffelstärke unterrühren. Die Masse mit den Händen zu Talern formen und mit Öl in der Pfanne anbraten.

Veganer Rohkost-Kuchen mit Chai-Creme

Wunderbar weihnachtlich und dabei sogar frei von raffiniertem Zucker. Die Chai-Creme ist vollmundig im Geschmack und lässt keine Wünsche offen. Das Rezept ist einfach, braucht aber Zeit im Gefrierfach. Deshalb empfehlen wir den Kuchen am Tag vorher vorzubereiten. Das nimmt im besten Fall auch den Stress am Weihnachtsfeiertag.

Für den Boden:

  • 200g Walnüsse
  • 200g Haferflocken
  • 8 Datteln
  • 1 El. Kakaopulver
  • 4 El. Kokosfett

Für die Füllung:

  • 250g Cashews (am besten kurz in Wasser eingeweicht)
  • 125ml Kokosmilch
  • 80ml Agavendicksaft
  • 2 El. Kokosöl
  • Saft von ½ Zitrone
  • 1 Tl. Vanille Extrakt
  • 1 El. Chai-Gewürz
  • 1 El. Rohkakao

Zuerst alle Zutaten für den Boden in den Mixbehälter geben und auf höchster Stufe mixen. Die leicht klebrige Masse dann in einer mit Backpapier ausgelegten Kuchenform geben und festdrücken. Den Boden ins Gefrierfach stellen, so lange man die die Füllung macht. Für die Füllung die eingeweichten Cashews abwaschen und auch in den bianco di puro Mixbehälter geben. Alle anderen Zutaten dazugeben und kurz auf höchster Stufe mixen, bis eine cremige Masse entsteht. Diese dann in die Kuchenform füllen. Den Kuchen dann für mindestens 4h frieren. Wir empfehlen allerdings den Kuchen über Nacht einfrieren und 1-2h vor dem Servieren auftauen zu lassen. Wir haben den veganen Rohkost Kuchen mit Minzblättern und Zimtstangen dekoriert.

Wir hoffen wir konnten mit diesem Blogbeitrag das ein oder andere Weihnachtsfest mitgestalten und wünschen in diesem Sinne frohe Weihnachten und erholsame Festtage.

All search results