Babynahrung im Mixer selbst herstellen

Babynahrung im Mixer selbst herstellen

Wenn wir ehrlich sind wissen wir ganz genau, dass Babynahrung kein großes Hexenwerk ist. Die Zutaten sind simpel, die Kombinationen einfach und die Zubereitung schnell. Hierfür ist ein wunderbares Hilfsmittel: der Hochleistungsmixer von bianco di puro. In Sekundenschnelle verwandelt dieser feste Lebensmittel in eine cremige Konsistenz. Außerdem kann der passende Stampfer zu deinem bianco di puro Mixer die Temperatur anzeigen und hilft damit, den veganen Babybrei richtig zu temperieren. Perfekt, um die Lieblings-Kreationen des Babys auf den Punkt zu machen und um individuell auf das Kind eingehen zu können.

Erster veganer Babybrei selbst machen

Egal ob Brei oder Fingerfood, das Baby soll langsam und Schritt für Schritt in die Welt der Lebensmittel eingeführt werden. Zum einen,um das sensible Bäuchlein nicht zu überfordern und zum anderen, um im Falle von allergischen Reaktionen schnell reagieren, beziehungsweise besser nachvollziehen zu können. Wenn du dich bei der ersten Beikost für die Brei-Variante entscheidest, dann fang nur mit einer Zutat an. Eine wunderbare Wahl sind zum Beispiel Süßkartoffeln. Hierfür die Süßkartoffeln bei wenig Hitze dünsten und dann im Mixer zu einem cremigen Brei mixen. Andere Lebensmittel die sich wunderbar für den Anfang eignen:

  • Kürbis
  • Kartoffeln
  • Karotten
  • Zucchini
  • Pastinake
  • Avocado
  • Apfel
  • Banane

Lebensmittel die fettlösliche Vitamine (A, D, E, K) enthalten sollten mit einem halben Teelöffel Öl oder Nussmus gemixt werden. Hier eignen sich Raps- Leinen- oder Olivenöl und Mandelmus. Das Mandelmus kann man auch super einfach selbst im bianco di puro Hochleistungsmixer machen.

Wenn das Baby die Lebensmittel gut verträgt kann wöchentlich ein neues mit dazugenommen werden und auch zusammen gemixt werden wie zum Beispiel ein Karotten-Kartoffel-Brei mit Rapsöl.

Veganer Babybrei ab dem 8. Monat

Der erste Beikost Monat ist super gelaufen? Dann darf man ab frühestens dem achten Monat auch gerne experimentierfreudiger werden und neue Gemüse- und Fruchtsorten mit einbringen. Hierfür eignen sich:

  • Blumenkohl
  • Brokkoli
  • Fenchel
  • Kohlrabi
  • grünes Blattgemüse
  • Birnen
  • Aprikosen
  • Beeren
  • Trockenfrüchte

Weil Früchte schneller verdaut sind als Gemüse, empfehlen wir den ersten Brei des Tages mit Früchten zu füllen.

Veganer Babybrei ab dem 9. Monat

Nach dem zweiten Beikost-Monat, also frühestens ab dem 9. Monat, können auch verschiedene Getreidesorten eingeführt werden. Hier ist es wichtig, die ersten Sorten ohne Gluten zu wählen. Wunderbar eignen sich Reis- oder Hirseflocken. Auch glutenfreie Haferflocken sind eine ideale Wahl, denn diese sind reich an Eisen und gut verträglich. Wir empfehlen Haferflocken mit einer Vitamin-C Quelle zu mischen, damit die Eisenaufnahme erhöht wird. Generell gibt es Nährstoffe, die bei einer veganen Beikost sehr wichtig sind:

  • Eisen
  • Zink
  • Jod
  • Kalzium
  • Vitamin D
  • Omega-3-Fettsäuren
  • Vitamin B2 und B12

Wenn das Baby die Beikost weiterhin gut verträgt können Schritt für Schritt auch Hülsenfrüchte, Saaten und Kerne untergebracht werden.

Wir haben für euch ein ausgewogenes und veganes Babybrei-Rezept kreiert, das super leicht im bianco di puro Hochleistungsmixer zu machen ist. Dieses Rezept sollte aber erst ab dem 9. Monat dem Baby gefüttert werden:

  • 1 gekochte, mittelgroße Kartoffel
  • 1 gedünstete Karotte
  • ⅓ rohe Zucchini
  • 2 EL Hefeflocken
  • 1 Tl Rapsöl
  • energetisiertes Wasser
  • ggf. eine Prise Salz

Im Endeffekt geht es darum auf seine Intuition und die des Kindes zu hören. Bei Unsicherheiten und Fragen der veganen Ernährung des Kindes, den Kinderarzt einweihen und grundlegende Punkte wie das Thema Nährstoffe besprechen.

All search results