ATTIVO Sommer-Sale, in weiß statt 289,– € für 199,– €

Vegan werden – 6 Tipps für Anfänger

Die Umstellung zum Veganer ist eine Lebensentscheidung. Die Entscheidung vegan zu werden treffen die meisten nicht aus heiterem Himmel. Tiefe Gedankengänge, inspirierende Gespräche oder augenöffnende Dokumentationen über Fleisch, Tiere und die Erde sind oft ein Auslöser, um sich mit der veganen Welt auseinanderzusetzen. Vegan zu werden ist nicht immer leicht und vegan zu bleiben erst recht nicht. Daher wollen wir euch 6 Tipps auf den Weg geben, die das Leben zum Veganer erleichtern sollen. Fangen wir also ganz vorne an und das bedeutet für uns:

1. Kenne dein Warum

Um vegan zu leben, solltest du wissen, warum du es tust. Was sind deine Beweggründe? Wie möchtest du dich als Veganer fühlen? In welcher Hinsicht soll sich dein Leben verändern? Täglich werden Menschen aus verschiedenen Gründen vegan. Viele ernähren sich rein pflanzlich, um Krankheiten vorzubeugen und um vitaler und leistungsfähiger im Leben zu stehen. Andere wollen Tieren nicht länger leid zufügen und mehr und mehr ein Grund: um unsere Umwelt zu schützen und nachhaltiger zu sein. Egal was dein Grund ist, es ist wichtig, ihn gut zu kennen. Schreibe dir deine drei wichtigsten Gründe auf und pinne sie am besten an den Kühlschrank.

2. Sei nicht zu streng mit dir selbst

Vegan zu werden ist meist ein Prozess, der sich bei vielen über mehrere Jahre entwickelt. Von fleischloser Lebensart als Vegetarier, Schritt für Schritt, zu vegan. Fang da an, wo es dir leicht fällt. Zum Beispiel, ersetze Milch mit pflanzlicher Milch oder fange mit drei veganen Rezepten die Woche an. Du wirst schnell merken, dass viele Produkte sehr leicht zu ersetzen sind. Nimm dir am Anfang kleine Ziele vor und fühle dich langsam rein. Auch beim auswärts essen gehen wirst du bemerken, wie viele vegane Optionen es bereits gibt. Generell ist es besser 90% vegan zu leben und das sein Leben lang, als 100% vegan zu leben, aber nur zwei Wochen lang.

3. Sei offen für neue vegane Gerichte

Viele Anfänger in der veganen Ernährung neigen dazu, jedes gewohnte Produkt 1:1 mit einem pflanzlichen Produkt zu ersetzen. Dies kann schnell zu Enttäuschungen führen, denn auch wenn die Industrie jährlich große Fortschritte in der veganen Szene macht, bleiben manche Produkte im Geschmack doch für viele “unersetzlich”. Daher versuche offen für neue Gerichte zu sein. Es gibt so viele wunderbare vegane Kochbücher, die sozialen Netzwerke sprudeln vor veganen Accounts und auch viele Restaurants bieten innovative vegane Gerichte an. Probiere dich durch und du wirst überrascht sein, was du in all den Jahren “verpasst” hast und wie fortgeschritten die vegane Ernährung bereits ist.

 

4. die vegane Einkaufsliste

Warum nicht den Kühlschrank und Vorratsschrank von allen tierischen Produkten befreien? Dabei müssen die Produkte ja nicht weggeschmissen werden – deine Nachbarn oder die Tafel werden sich freuen! Dann mit einem strukturierten Einkaufszettel losgehen und diese veganen Lebensmittel besorgen:

  • frisches Gemüse
  • frisches Obst
  • Hülsenfrüchte
  • Nüsse
  • kaltgepresste Öle
  • Reis / Nudeln / Getreideprodukte
  • pflanzliche Milchprodukte
  • Gewürze und Kräuter
  • optional: Tofu und Weizeneiweiß Produkte

Als Veganer isst man im Durchschnitt eine größere Menge. Das kommt daher, dass viele vegane Gerichte eine hohe Nährstoffdichte haben, aber eine niedrige Kaloriendichte. Wundere dich also nicht, dass dein Einkaufswagen voller aussehen wird als gewohnt. Achte außerdem darauf, dass du genügend isst. Gerade am Anfang kann die Umstellung zur veganen Ernährung oft verwirrend sein. Es hilft sehr, sich im Vorfeld Gedanken über Rezepte zu machen. So kaufst du nur die Zutaten ein, die du wirklich brauchst. Bedenke auch, dass vegane Lebensmittel nicht immer gleich gesund und reich an Vitaminen sind. Sei dir also sicher, dass die veganen Rezepte deinen täglichen Bedarf an wichtigen Nährstoffen und Vitaminen decken.

5. bianco di puro Hochleistungsmixer – dein Hilfsmittel in der veganen Küche

Die vegane Küche lädt dazu ein, viele Produkte selbst herzustellen. Von pflanzlicher Milch über Salatdressings bis hin zu Smoothies und Pestos. Eine wunderbares Hilfsmittel? Unsere bianco di puro Hochleistungsmixer. Wir haben viele Kunden, die sich gesund und vegan ernähren. Das liegt ganz einfach daran, dass unsere Hochleistungsmixer eine große Hilfe in Puncto veganer Ernährung sind. Rezepte für leckere Nussmuse oder Smoothies sind mit unseren Geräten schnell gemixt. Generell wird man mit einem bianco Hochleistungsmixer kreativer und zum Experten in “selbst machen”. Es ist beispielsweise eine leckere Art, den täglichen Bedarf an Vitaminen, Ballaststoffen, sekundären Pflanzen- und Mineralstoffen in Form von Smoothies einzunehmen.

 

6. Folge veganen Accounts in den sozialen Medien

Die sozialen Medien sprießen vor neuen veganen Accounts. Folge deinen Lieblings veganen Accounts regelmäßig und entdecke neue. Hier findest du täglich Inspiration und neue Rezepte, die du ausprobieren kannst. Auch wir, bianco di puro auf Instagram und Facebook, veröffentlichen fast tägliche vegane Rezepte.

Am Ende ist das Wichtigste: Hab Spaß am vegan werden und vegan sein! Denke an dein Warum. Sei offen für neues, lass dich täglich inspirieren und sei nicht zu streng zu dir selbst. Letztlich soll die vegane Ernährung kein Verzicht bedeuten, sondern eine Motivation sein, das Leben gesünder und glücklicher zu genießen.

 

All search results